Ausbildung bei AeroVisto: Industrielackierer/in EFZ

Eine edle Optik, hochwertige Materialien und eine top Verarbeitung – das sind die Zutaten für ein Flugzeuginterieur, das Kunden begeistert. Dabei spielt die Arbeit des Industrielackierers eine sehr wichtige Rolle und ist aus Refurbishment-Projekten nicht wegzudenken.

Worum geht es?

Vorbehandeln, ausgleichen, abschleifen, waschen, lackieren – das fasst die Aufgaben eines Industrielackierers kurz und knapp zusammen. Dieser bearbeitet nämlich Oberflächen von Geräten, Maschinenteilen und anderen industriell hergestellten Produkten aus Holz, Metall, Kunststoff oder Glas. Dies dient zum einen dem Schutz vor Rost, mechanischen Beschädigungen und Fäulnis. Zum anderen bringt die Behandlung eine Veredlung, Verschönerung und Werterhaltung von Produkten.

So sieht die Ausbildung aus

Die Ausbildung zum/r Industrielackierer/in EFZ dauert drei Jahre und setzt mindestens einen Volksschul- bzw. Hauptschulabschluss voraus. Einen Tag verbringen Lehrlinge in der Berufsfachschule, den Rest der Woche im jeweiligen Ausbildungsbetrieb.
Wer die Lehre nach drei Jahren erfolgreich abschließt, erhält das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ), das auch in Deutschland und Österreich anerkannt wird. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Wer die Matura hat oder die Berufsmaturität im Rahmen seiner Ausbildung ablegt, kann daneben auch an einer Fachhochschule studieren. Generell sind die Berufsaussichten als gelernter Industrielackierer daher sehr gut.

Anforderungen an Lehrlinge

Der Beruf des Industrielackierers setzt nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch ein praktisches Verständnis voraus. Wer Industrielackierer lernen möchte, sollte außerdem einen Sinn für Farben und keine Farbsehstörungen haben. Weil zum Aufgabenbereich auch das Berechnen des Materialbedarfs zählt, ist auch ein mathematisches Grundverständnis unabdingbar für die tägliche Arbeit. Industrielackierer müssen darüber hinaus einige gesundheitliche Voraussetzungen erfüllen. Da man nämlich täglich in Kontakt mit Lösungsmitteln und anderen Chemikalien ist, sollten keine Allergien und keine Vorerkrankungen bei Atmungsorganen bestehen.
Vor allem in der Business Jet Aviation haben Kunden hohe Qualitätsansprüche. Für Lehrlinge von AeroVisto sind deshalb nicht nur Zuverlässigkeit und Präzision, sondern auch das eigene Qualitätsverständnis Voraussetzung, um die Ausbildung erfolgreich abschließen zu können. Insbesondere bei der Bearbeitung von größeren Teilen ist zudem Teamarbeit gefragt. Als Industrielackierer sollte man deshalb immer auch gut im Team zusammenarbeiten können.

Ausbildung bei AeroVisto

Lehrlinge zum/r Industrielackierer/innen dürfen sich bei AeroVisto auf einen abwechslungsreichen Beruf in einer spannenden Branche freuen. Von Holzarmaturen bis hin zu Kunststoffverschalungen warten verschiedenste Oberflächen, die es zu behandeln gilt. Das macht den Berufsalltag als Industrielackierer/in bei AeroVisto umso spannender und herausfordernder.

Nachgefragt bei …
Sadam — Auszubildender zum Industrielackierer EFZ

Wie gefällt Dir die Berufsausbildung bei AeroVisto?
Mir gefällt die Ausbildung als Lackierer sehr. Ich finde es z.B. viel spannender, Flugzeugteile und nicht Autoteile zu lackieren, wie viele anderer Azubis in meiner Berufsschulklasse. Auch das Mischen der Farben ist spannend und gar nicht so einfach, wie man am Anfang denkt. Damit am Ende auch die Qualität stimmt, braucht man fürs Lackieren auch viel Geduld. Das habe ich in den 3 Jahren Ausbildung bei der AeroVisto gelernt.
Was schätzt du besonders an der Ausbildung?
Ich schätze es, dass ich klare Aufgaben bekomme und immer weiß, was ich zu tun habe. Und auch wenn man immer wieder die gleiche Arbeit ausführt, ist jeder Auftrag doch irgendwie anders. Das heißt für mich, dass ich immer etwas dazulernen kann und meine Erfahrungen wächst. Was ich auch sehr schätzte ist, dass ich vom Team nicht nur als Lehrling gesehen werde, sondern als echtes Mitglied des Teams. Unser Team ist international und durch meine Ausbildung bei AeroVisto, konnte ich mich in der Schweiz schnell integrieren.
Warum hast du dich für AeroVisto entschieden?
Im Asylzentrum, in dem ich war, hat mich mein Betreuer darauf aufmerksam gemacht, dass die AeroVisto Ausbildungsplätze anbietet. Der Beruf an sich hat mir schon gut gefallen. Und als ich erfahren habe, was die AeroVisto macht, dass es z.B. um Business Jets geht, war ich sofort interessiert. Die Entscheidung für die AeroVisto ist mir leicht gefallen, denn ich habe mich sehr gefreut, dass sie mir eine Ausbildung ermöglichen.

Wir bilden aus!

Die AeroVisto / Interior Services AG, bietet jungen Menschen im Dreiländereck Schweiz-Österreich-Deutschland, regelmäßig Ausbildungsplätze in den folgenden Berufen an:
  • Fachmann / Fachfrau Leder und Textil EFZ
  • Industrielackierer/in EFZ
  • Kaufmann / Kauffrau EFZ
Bist Du interessiert? Dann melde Dich bei uns!
Feel
free to
contact us
Share this post

Client Case: Embraer Phenom 300

The owner of this Phenom 300 embraced a major maintenance check as the ideal moment to rethink and revitalize the aircraft’s interior — Viewing the heavy maintenance period less as an obligation and more as a chance for enhancement.

Read more »

Welcome Daniel Heidrich

We are pleased to announce another excellent reinforcement for the AeroVisto team: Daniel Heidrich, has joined the AeroVisto Group as Sales Director.

Read more »
Aerovisto, Business Jet,

Client Case: Cessna Citation XLS+

Second life for a long-serving aircraft.
This Cessna Citation XLS has been flying for a long time for the numerous satisfied customers of Jet Fly — a successful smaller aviation operator from Linz in Austria. Now, the right moment has come for a refurbishment of a particular special kind.

Read more »